Programm
Seite 1 von 21

Plätze frei Lange Nacht der Volkshochschule - Eröffnungsveranstaltung (1000)

Fr. 20.09.2019 16:30 - 23:00 Uhr

Donzentin:

Lange Nacht der Volkshochschule(n)
20. September, 16:30 bis 23 Uhr
I. Auftakt Mensa der Friedrich-Uhlmann-Schule 16:30 – 18:45 Uhr
• Begrüßung durch Oberbürgermeister Gerold Rechle
• 100 Jahre Volkshochschulen in Deutschland, Sabine Zolper, vhs-Leiterin
• Eröffnungsvortrag: Mobiles Baden-Württemberg, Klaus Amler, Ökonsult
Klaus Amler ist der Autor der Studie „Mobiles Baden-Württemberg. Wege der Transformation zu einer nachhaltigen Mobilität“ und profunder Kenner der Materie. In einem spannenden Vortrag schildert er die Inhalte der Studie und zeigt auf, welche Zukunftsszenarien denkbar sind.
• Sektempfang
Für die musikalische Umrahmung sorgt das Gitarrentrio der Musikschule Laupheim.
Die Eröffnungsveranstaltung wird live ins Internet gesendet. Sie können unterfolgendem Link zuschauen:
II. VHS-Gebäude, Bahnhofstr. 8, 19 – 23 Uhr
1. Ausstellung Kunstkurs von Barbara Willar im gesamten Haus
2. EG - Musik und Literatur
TRUE LOVE: Liebeslieder aus 150 Jahren neu arrangiert, mit Akkordeon, Gitarre und mehrstimmigem Gesang präsentieren die FLUGFISCHE. Schnulzen, Smooth Jazz und Lieblingslieder aus Hollywood wechseln sich ab mit Texten über die Liebe, das Leben und Herrn Lämmle.
Mit Karin Probst, Uwe Nepomutzky, Ivan Antonic und Peter A. Siegel
3. Raum 1, 1. OG: digitale Lernwelten, Beratung und mehr
• Vorstellung der vhs Cloud
• Beratung über Angebote der Volkshochschule
4. Raum 3, 1. OG: Vorträge
19:15 Uhr Mit welchen Farben sehen wir die Welt? Elisabeth Ott, Coach
20:15 Uhr Die Geschichte der Gastronomie in Laupheim, Gerd Winkler, Stadtarchivar
21:15 Uhr Achtsamkeit, Susanne Schaub, Wirtschaftspsychologin
5. Dachgeschoss - Verkostung /Buchverkauf
Heimatliebe Laupheim. Traditionelle Kochkunst neu entdeckt
Mit Irmgard Göller, Simone Kiesle-Dietz, Gabriel Wruck

Plätze frei Building Information Modeling als Motor der Digitalisierung in der Baubranche (1101)

Mi. 09.10.2019 18:30 - 20:00 Uhr

Dozent: Florian Renz

Die Digitalisierung verändert unsere Gesellschaft und unser Arbeitsleben. BIM (Building Information Modeling) als Synonym der Digitalisierung der Baubranche ist zunehmendes Gesprächsthema. Die Entwicklung führt weg von einem reinen Planungstool, hin zu einem den gesamten Bauprozess umfassenden Werkzeug. Inzwischen erreicht BIM auch die bauausführenden Unternehmen und Handwerksbetriebe. Denn ohne Einbeziehung dieses Rückgrates der deutschen Bauwirtschaft wird die Modernisierung der Branche nicht gelingen.
Inhalte:
• Was steckt hinter der Methode BIM und warum machen alle BIM?
• Potentiale der BIM-Methode
• Begrifflichkeiten und Funktionalität
• BIM an der Hochschule Biberach

Plätze frei Chancen und Risiken der Arbeitswelt 4.0 - Webinar (1102)

Mo. 18.11.2019 18:50 - 20:00 Uhr

Dozent: Dr. Tim Jeske

Durch die Digitalisierung wird eine wesentlich verbesserte Nutzung der im betrieblichen Umfeld vorhandenen Informationen ermöglicht und der Rahmen für die Arbeitswelt 4.0 gebildet. Die damit verbundenen Potenziale, wie beispielsweise Assistenzsysteme zur Unterstützung von Planungs- und Abstimmungsprozessen oder körperliche Entlastung durch eine sichere Umsetzung der Mensch-Roboter-Kollaboration, sowie die Nutzung generischer Unterstützungssysteme werden im Vortrag aus technischer, organisatorischer und personeller Perspektive dargestellt und anhand von Beispielen veranschaulicht. Dabei werden auch grundlegende Gedanken und Begriffe wie "cyberphysisches System" erläutert.

Es handelt sich um ein Live-Online-Seminar, bei dem der Referent vor der Webcam sitzt. Es gibt die Möglichkeit zum Live-Chat. Das Seminar wird von der VHS begleitet.

Plätze frei Hildegard von Bingen: Mystikerin und Kirchenlehrerin (1107)

Mo. 07.10.2019 18:30 - 20:30 Uhr

Donzentin: Dr. Andrea El-Danasouri

Hildegard von Bingen wird 1098 in Bermersheim als zehntes Kind in eine alte Adelsfamilie hinein geboren. Schon als Kleinkind hat sie Visionen. Als Achtjährige wird sie mit einer Klausnerin zusammen in einen Anbau des Klosters auf dem Disibodenberg eingemauert. 1141 bis 1151 schreibt sie ihr erstes großes Buch "Scivias" ("Wisse die Wege"), „weil es auf dem Wege des „lebendigen Lichts“, nicht durch irgendwelche andere Belehrung hervorgebracht wurde.“ Hildegard von Bingen gilt als erste Vertreterin der deutschen mittelalterlichen Mystik. Ihre Werke setzen sich inhaltlich mit so unterschiedlichen Themen wie Religion, Medizin, Musik, Ethik und Kosmologie auseinander. Sie verstirbt 1179 hochverehrt im Kloster Rupertsberg bei Bingen.
In Form von Vortrag und Gespräche werden wir uns Hildegard von Bingen als Benediktinerin, Äbtissin, Dichterin, Komponistin, Universalgelehrtin und Kirchenlehrerin annähern.

Plätze frei Die Beginen - damals und heute (1108)

Mo. 21.10.2019 18:30 - 20:30 Uhr

Donzentin: Dr. Andrea El-Danasouri

Die ökonomische und rechtliche Lage der Frauen im Mittelalter unterscheidet sich je nach ihrer Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gesellschaftsschicht. Auf diese Situation reagieren die verschiedenen Gruppierungen unterschiedlich, je nach ihren Möglichkeiten: die Frauen suchen Lebensmöglichkeiten außerhalb der Ehe in den Orden, religiösen Gemeinschaften, Einsiedeleien und Beginenhäusern. Es ist die soziale und religiöse Antwort, denn das Bild der Frau in der offiziellen Theologie verlangte damals eindimensional das Dienen in der Familie; einschließlich der Sorge um die Kinder. Es sind die adligen und wohlhabenden bürgerlichen Frauen, die sich in großen Scharen in Klöster zurückziehen. Um 1215 kommt es zu einem Verbot, neue Klöster gründen zu dürfen. Daraus resultieren „freiwillig arm und keusch“ lebendende Gemeinschaften, die später Beginen genannt werden. So gibt es z. B. 1223 in Köln 22 Beginenhöfe mit ca. 2000 Beginen, die nach dem christlichen Armutsideal leben und karitativ tätig sind.
In der zweiten Hälfte des 13. und 14. Jahrhunderts gibt es auch Beginenhäuser und -stiftungen, die zunehmend Versorgungseinrichtungen für mittellose Frauen werden, so auch in Ulm in der Frauenstraße ab 1229. Das Konzept der Beginenhöfe wird seit einigen Jahrzehnten in Belgien und den Niederlanden wiederbelebt: so haben in Deutschland vor kurzem sieben Frauen den 17. Beginenhof in Wennenden bei Blaubeuren gegründet.

Plätze frei Ruanda und Uganda: Den sanften Riesen auf der Spur (1109)

Mi. 06.11.2019 18:30 - 20:00 Uhr

Donzentin: Andrea Reck

Uganda litt in den Siebziger Jahren unter der Gewaltherrschaft Idi Amins; in Ruanda ermordeten vor 25 Jahren Hutu-Milizen binnen hundert Tagen 800.000 Menschen, vor allem aus der Tutsi-Minderheit. Beide Länder haben ein schwieriges Erbe. Mittlerweile ist der Tourismus ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Besucher sind vor allem von den Schimpansen und der Begegnung mit den streng geschützten Gorillas berührt, erleben aber auch sehr gastfreundliche Menschen.

Plätze frei Was ist Wahrheit? Wie gelingt Verstehen? (1110)

Mo. 04.11.2019 (19:00 - 21:00 Uhr) - Mo. 11.11.2019

Dozent: Dr. Hans-Klaus Keul

Wovon kann ich sagen, dass etwas wahr oder falsch ist? Diese Frage begleitet das philosophische Denken seit der Antike. Grundsätzlich geht es darum, die Bedingungen des Erkennens und Überzeugens abzustecken, um eine Antwort darauf zu erhalten, wovon man ein gesichertes Wissen haben kann. Schon Platon geht dieser Frage in seinem Hauptwerk Politeia nach, die er im Rahmen von Gleichnissen behandelt. Wir werden sie im Kurs gemeinsam kennenlernen. Rund zwei Jahrtausende später greift Hans-Georg Gadamer auf Platons Lehre zurück, wobei ihn die Frage nach dem gelingenden Verstehen leitet. Wie wichtig diese Fragen nach gesicherter Erkenntnis, nach Wahrheit und angemessenem Verstehen sind, zeigt nicht zuletzt die gegenwärtig aufgeregte Diskussion um das Problem der fake news. Auf sie werden wir am Ende der Veranstaltung eingehen.

Plätze frei Die gespaltene Republik? (1111)

Do. 21.11.2019 19:00 - 20:30 Uhr

Donzentin: Richard Gebhardt

Unsere Gesellschaft driftet auseinander – dies ist zumindest das Gefühl vieler Menschen und auch in den Medien immer wieder zu hören. Vor allem bei den Themen Migration und Integration verhärten sich die gegensätzlichen Standpunkte: sachliche Auseinandersetzungen mit Andersdenkenden kommen kaum zustande, stattdessen mehren sich Angriffe auf unser demokratisches System, auf die öffentlich-rechtlichen Medien und auf die Vielfalt als Grundlage unseres Zusammenlebens. Die Erfolge populistischer Parteien können dabei als Ausdruck einer zunehmenden Sehnsucht nach einfachen Wahrheiten gesehen werden.
Im Rahmen der Veranstaltung wird es um grundlegende Fragen gehen: Wie steht es aktuell um den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft? Welche sozialen und kulturellen Hintergründe gibt es für den Erfolg von Rechtspopulisten? Wie sind die Ergebnisse der Wahlen im Wahljahr 2019 in diesem Zusammenhang zu bewerten? Wie können wir als Gesellschaft – aber auch als Einzelpersonen – zu mehr Zusammenhalt beitragen?

Richard Gebhardt ist Politikwissenschaftler, Publizist und Referent in der Erwachsenenbildung. Er erforscht in Kommentaren, Essays, Vorträgen und Workshops bevorzugt die Bruchlinien und Unterströme der politischen Kultur in der Bundesrepublik Deutschland - von den Protesten der "sozialen Bewegung von rechts" bis hin zu den vermeintlich "unpolitischen" Fankulturen des Fußballs. Sein Arbeitsschwerpunkt ist die "neue", extreme und populistische Rechte in Deutschland.

Beim dem Live-Webinar kommen Sie in die Volkshochschule und schauen sich die Veranstaltung mit Fachleuten als Live-Übertragung an. Über eine Online-Plattform reichen wir Ihre Fragen an die Expert*innen weiter. Nach Ende der Übertragung gibt es bei uns die Möglichkeit, vor Ort weiter zu diskutieren.

Alternativ können Sie sich die Veranstaltung als Live-Übertragung auf Ihrem Rechner zuhause anschauen. Über eine Online-Plattform können Sie Fragen an die Moderation der Veranstaltung übermitteln, die ausgewählte Fragen im Gespräch mit den Expert*innen aufgreift. Die Zugangsdaten zur Einwahl erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung.

Plätze frei Ein märchenhafter Herbstnachmittag im Schlosspark (1201)

So. 29.09.2019 15:00 - 16:30 Uhr

Donzentin: Christine Mehls

Die bekannte Geschichtenerzählerin Tine Mehls lädt wieder ein zu einem gemütlichen Spaziergang durch den Schlosspark in Laupheim. An diesem Herbsttag erzählt sie neue Märchen, Sagen und Geschichten rund um Schlösser, Bäume und einige der Pflanzen am Wegesrand. Freuen Sie sich auf spannende Reisen in ferne Welten und öffnen Sie alle ihre Sinne im herbstlich bunten und duftenden Park! Die Wege sind Rollstuhl- und Rollator geeignet und die Wegstrecken kurz. Auch die ein oder andere Bank wird angesteuert, so dass das Zuhören entspannt und gemütlich ist.

Plätze frei Betriebsbesichtigung bei der ACD Elektronik GmbH (1202)

Do. 17.10.2019 14:00 - 16:00 Uhr

Donzentin:

ACD ist eine inhabergeführte Unternehmensgruppe, die zu den technologisch führenden High-Tech Anbietern im Elektronikbereich gehört. In den Bereichen Mobile Geräte und Anwendungen für Handel und Logistik, EMS sowie kundenspezifisch entwickelte Industrieelektronik für die Branchen Medizin, die produzierende Industrie, Maschinen- und Nutzfahrzeugbau liefert die ACD Gruppe Hard- und Softwarelösungen.



Seite 1 von 21

Anschrift

VHS Laupheim

Bahnhofstraße 8

88471 Laupheim

Telefon: 07392 150130

E-Mail schreiben

Informationen über Deutsch- und Integrationskurse:

Telefon: 07392 / 91557-0

Bürozeiten

Mo - Do: 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr

und 14:00 bis 16:00 Uhr

(Donnerstag bis 18:00 Uhr)

Download

Programmhefte
Sommerferienprogramm