Programm / Programm / Gesellschaft / Stadt und Region




Kurs abgeschlossen 3 Wochen als freiwilliger Helfer auf einem Südtiroler Bergbauernhof (1110)

Do. 21.03.2019 18:30 - 20:30 Uhr

Dozent: Reinhold Reibl

An Südtirol beeindruckt den Besucher vor allem die grandiose Landschaft; von 200 Metern Seehöhe, inmitten von Obst- und Weingärten, reicht diese bis in die Nähe der Viertausendergrenze in eher menschenfeindliche Gebiete mit Fels, Schnee und Gletschern. Manch einer genießt im Urlaub und bei Wanderungen diese faszinierenden Landschaften - doch es gibt auch noch eine andere Seite in Südtirol: die „Welt der Bergbauern“! Bergbauern verdienen ihr Brot unter schwierigen Bedingungen. Unwegsames Gelände, extreme Steillagen und eine unberechenbare Natur stellen ständige Herausforderungen dar. Diese prägen das Leben der Bergbauernfamilien seit Generationen – und hier liegt auch der Grund für die starke Verwurzelung zum heimatlichen Hof und Boden und die damit verbundene Lebensaufgabe und Berufung. Lassen Sie sich mitnehmen auf einen Bergbauernhof im Sarntal in 1600 Meter Höhe, um diese „Welt“ ein bisschen besser kennenzulernen und zu verstehen. Zudem werden viele Landschaftsbilder einer reichhaltigen Natur und Bergbilder rund um das Rittner Horn gezeigt.

Kurs abgeschlossen Persiens Pracht - Reiseimpressionen aus der Islamischen Republik Iran (1111)

Mi. 10.04.2019 18:30 - 20:00 Uhr

Donzentin: Andrea Reck

Höhenmeter und Hochkulturen zwischen dem Fünftausender Damavand und der Achämeniden Residenz Persepolis. Wandern mit den Baktiaren Nomaden im Zagros Gebirge, islamische Architektur und Kultur in Teheran, Isfahan, Shiraz und Yazd, Tage und Nächte in der Wüste Dasht-e Kavir. Seit zwanzig Jahren in Iran unterwegs, ist die Reisejournalistin Andrea Reck immer wieder berührt von der Gastfreundschaft und Offenheit der Iranerinnen und Iraner. Drei Jahrzehnte nach der Islamischen Revolution brodelt es im Land der Mullahs.

Kurs abgeschlossen Betriebsbesichtigung bei der Albert Handtmann Metallgusswerk GmbH & Co. KG (1201)

Fr. 22.03.2019 14:00 - 16:00 Uhr

Donzentin:

Das Metallgusswerk in Biberach stellt Gussteile aus Aluminium und Magnesium, vorwiegend für die Automobilindustrie, her. Es ist die größte deutsche Aluminiumgießerei in Familienbesitz. Von der ersten Idee über die Produktion bis hin zur Serienbetreuung komplexer Module werden höchste Ansprüche der Kunden nach Qualität und Zuverlässigkeit erfüllt. Bei einem Rundgang durch die Gießerei lernen Sie, die unterschiedlichen Technologien Druckguss, Lost Foam (Vollformguss), Kokillenguss und Mechanische Bearbeitung kennen. Aus Sicherheitsgründen bitten wir Sie feste Schuhe zu tragen.

Kurs abgeschlossen „Genehmigt Karl“ - Laupheims Weg zur Stadtgemeinde (1202)

Di. 26.02.2019 18:30 - 20:00 Uhr

Dozent: Gerd Winkler

Am 14. August 1869 unterzeichnete König Karl Friedrich Alexander von Württemberg in Friedrichshafen das Anbringen der Dorfgemeinde Laupheim, zur Stadtgemeinde ernannt zu werden. Bis dahin durchlief die Dorfgemeinde Laupheim zahlreiche Veränderungen und stellte mit ihrer immer größer werdenden regionalen Bedeutung, die Würdigkeit des Titels „Stadtgemeinde“ unter Beweis. Bei dem Vortrag des Stadtarchivars Gerd Winkler haben Sie die Gelegenheit, mehr über Laupheims Weg zur Stadtgemeinde zu erfahren.

Kurs abgeschlossen Gewandhaus, Kaufhaus, Gerichtshaus - und endlich Ulmer Rathaus (1203)

Fr. 10.05.2019 16:00 - 17:45 Uhr

Donzentin: Inge Boeck

Wo heute die "Neue Ulmer Mitte" ist und das vielbewunderte Rathaus steht, befand sich in reichsstädtischer Zeit ein Handelszentrum. Gebildet wurde dieses von einem Kornhaus, von einem Zoll- und Waaghaus sowie einem dazwischen stehenden Gewandhaus, welches auch als Kaufhaus bezeichnet wird. Ab dem 14. Jahrhundert setzten sich die wachsende Stärke und die Selbstständigkeit der Stadt in den Bau eines repräsentativen Rathauses um. Dieses entwickelte sich allmählich zum heutigen, hochinteressanten Gebäudekomplex. Im Bauen drückte sich nicht nur der Wohlstand aus, sondern auch Macht und Bildung. Die Führung befasst sich eingehend mit dem komplexen Rathausbau, von außen wie von innen. Dabei die Porträts der Oberbürgermeister in den Hallen, der Kleine Saal mit seinen schönen, aussagestarken Glasmalfenstern und der neue Große Saal, klar, ästhetisch, funktional. Zudem macht die Sonderführung einen "Seitensprung" hinüber zum Ulmer Museum, wo ja einige der über den Zweiten Weltkrieg erhaltenen Ausstattungs- und Einrichtungsstücke des Rathauses bewahrt und präsentiert werden.

Kurs abgeschlossen Schottische Hochlandrinder in Steinhausen – Hofbesichtigung mit Führung (1204)

Fr. 17.05.2019 17:00 - 18:30 Uhr

Dozent: Thomas Salzer

Seit 10 Jahren betreibt Thomas Salzer eine Biolandwirtschaft mit schottischen Hochlandrindern in einer Einöde bei Steinhausen. Begonnen hat er mit 13 Tieren, mittlerweile werden mehr als 150 Rinder dieser Art auf den Weiden gehalten. Das schottische Hochlandrind ist eine ursprüngliche Rasse und so robust, dass es das ganze Jahr im Freien verbringen kann. Der gesamte Betrieb ist biozertifiziert. Die Tiere verbringen ihr gesamtes Leben von der Geburt bis zu Schlachtung auf dem Hof. Die Tiere werden auf der Weide geschossen und dann in der naheliegenden Metzgerei Birkhofer in Ochsenhausen fachgerecht zerlegt. Auf der Internetseite kann das Fleisch vorbestellt und dann auf dem Hof erworben werden.

Kurs abgeschlossen Blühende Gärten (1206)

Sa. 25.05.2019 14:00 - 17:30 Uhr

Donzentin: Simone Kern

Immer mehr Gartenflächen werden zu Kies- und Schotterwüsten-vermeintlich pflegeleicht, aber unfreundlich und lebensfeindlich gegenüber unserer Umwelt. Blühende Stauden, bunte Schmetterlinge und zwitschernde Vögel - klingt das hingegen nicht nach einem paradiesischen Garten? Und das alles funktioniert mit wenig Aufwand und ein bisschen Vorwissen. Ob privater Garten, Schulhöfe oder gewerblich genutztes Gebiet: Auch die kleinste Fläche kann einen großen Beitrag zum Natur- und Umweltschutz leisten. Legen Sie Ihren Garten so an, dass Sie sich dort genauso wohlfühlen wie Tagpfauenauge, Zaunkönig und Erdhummel! Bei diesem Termin erhalten Sie einfach umsetzbare Tipps zur Gestaltung Ihres „lebendigen“ Gartens.

Im Anschluss (ca. 16 Uhr) besuchen wir den Garten des Landschaftsgärtners Michael Schick, um ein anschauliches Beispiel für eine Gartengestaltung zu erleben sowie praktische Ideen für die eigene Gartenplanung zu erhalten. Michael Schick ist Mitglied bei Naturgarten e. V., der sich für naturnahe Garten- und Landschaftsgestaltung engagiert: www.naturgarten.org

Der Garten befindet sich in der Brunnenstr. 33 in 88480 Achstetten/Bronnen.

Die Veranstaltung wird im Rahmen des Projekts „Blühende Gärten – damit es summt und brummt!“ vom NABU Baden-Württemberg (mit Fördermitteln des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft) in Kooperation mit dem Volkshochschulverband Baden-Württemberg und der vhs Laupheim kostenfrei angeboten.

Anmeldung möglich Karl-May-Festspiele Burgrieden (1208)

Fr. 09.08.2019 17:00 - 22:00 Uhr in Laupheim

Donzentin:

Für Karl-May-Fans sowieso Pflicht, aber auch alle anderen sollten sich dieses Spektakel nicht entgehen lassen. Die Festspiele Burgrieden vereinen eine opulente Bühne mit den zeitlosen Romanvorlagen Karl Mays zu einer Darbietung, die Theater wieder zu einem Erlebnis für die ganze Familie macht!
In dem Ferienangebot besteht die Möglichkeit, vor Beginn der Vorstellung einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Dabei erlebt ihr ganz besondere Highlights:
• Live bei den Vorbereitungen der Show dabei sein
• Demonstrations-Show auf dem Vorplatz: wie eine Karl-May-Show entsteht (Kämpfe, Pferde)
• Exklusiver Blick hinter die Kulissen: wie sieht die Garderobe und Maske aus, wie sind die Pferde untergebracht, wo sind die Waffen
• Ganz nah an den Schauspielern und Statisten der Festspiele, Fotomöglichkeit (z. B. Sam Hawkens-Darsteller und Regisseur: Wie verwandelt sich Michael Müller zu Sam: Körpersprache, Stimme)
• Exklusiv zum Winnetou-Pferd
• Geheimnisse der Pyrotechnik
• Reservierte Tische im Cateringbereich vor der Vorstellung
• Autogrammstunde nach der Vorstellung
• Karl-May-Abenteuer „im Tal des Todes“

Plätze frei Auf den Spuren der jüdischen Geschichte in Laupheim (1209)

Mi. 31.07.2019 13:30 - 17:00 Uhr in Laupheim

Donzentin:

Durch Aufklärung und Emanzipationsgesetzgebung des württembergischen Königreichs, dem Laupheim seit dem Jahr 1806 angehörte, von Ghettozwang und wirtschaftlichen Fesseln befreit, trugen die Juden erheblich zum wirtschaftlichen Aufschwung der Gemeinde bei. 843 Juden zählte Laupheim 1869 und war damit eine der größten jüdischen Gemeinden im Königreich. Ein reger Straßenbau ist den Juden genauso zu verdanken wie der wirtschaftliche Aufschwung durch die Gründung bedeutender Firmen. Nach dem gewaltsamen Ende der jüdischen Gemeinde bis zum Jahr 1942 wurde darüber lange geschwiegen. Das Engagement Einzelner holte diese Geschichte wieder ins öffentliche Bewusstsein der Stadt zurück.
Auf dem Stadtrundgang werden die Spuren dieser Geschichte ergründet. Dazu gehören der Judenberg und der beeindruckende jüdische Friedhof mit seinen 1.200 Grabstellen und 1.000 Grabsteinen. Er liegt mitten in der Stadt, auf dem Judenberg, mit einer mannshohen Ziegelmauer eingefasst und von alten Bäumen beschattet.
Nach einer kleinen Pause wird das Museum zur Geschichte von Christen und Juden besichtigt. Die Überlebenden und Nachfahren der jüdischen Gemeinde trugen maßgeblich zur Entstehung des Museums bei. Es wurde 1998 eröffnet und ist eine Einrichtung der Stadt Laupheim. Die Dauerausstellung im Museum und im Haus am jüdischen Friedhof wurde vom Haus der Geschichte Baden-Württemberg konzipiert und realisiert.

Plätze frei Ein märchenhafter Herbstnachmittag im Schlosspark (1201)

So. 29.09.2019 15:00 - 16:30 Uhr

Donzentin: Christine Mehls

Die bekannte Geschichtenerzählerin Tine Mehls lädt wieder ein zu einem gemütlichen Spaziergang durch den Schlosspark in Laupheim. An diesem Herbsttag erzählt sie neue Märchen, Sagen und Geschichten rund um Schlösser, Bäume und einige der Pflanzen am Wegesrand. Freuen Sie sich auf spannende Reisen in ferne Welten und öffnen Sie alle ihre Sinne im herbstlich bunten und duftenden Park! Die Wege sind Rollstuhl- und Rollator geeignet und die Wegstrecken kurz. Auch die ein oder andere Bank wird angesteuert, so dass das Zuhören entspannt und gemütlich ist.



Anschrift

VHS Laupheim

Bahnhofstraße 8

88471 Laupheim

Telefon: 07392 150130

E-Mail schreiben

Informationen über Deutsch- und Integrationskurse:

Telefon: 07392 / 91557-0

Bürozeiten

Mo - Do: 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr

und 14:00 bis 16:00 Uhr

(Donnerstag bis 18:00 Uhr)

Download

Programmhefte
Sommerferienprogramm